Trollblume

Trollius-Hybride

Die Trollblume ist, die Form ihrer Blüten lässt es erahnen, nahe mit den Anemonen verwandt. Es gibt ungefähr 30 Arten, als Gartenstaude werden zumeist die Sorten, basierend auf Trollius chinensis angeboten. Sie ist in allen Pflanzenteilen giftig.

Den Ganzen Artikel lesen –>

Winterlinge

Eranthis hyemalis

Die Winterlinge (Eranthis) zählen zu den Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Es gibt ungefähr 7 Arten, die in Europa und Asien heimisch sind. Am bekanntesten ist der früh blühende Eranthis hyemalis. Seine Blüten erscheinen oft schon im Januar.

Den Ganzen Artikel lesen –>

Helleborus × hybridus

Helleborus × hybridus

Helleborus ist eine Gattung aus der Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae). Die als Christrosen, Lenzrosen oder Nieswurz bekannten Pflanzen können Farbe in den winterlichen Garten bringen. Je nach Art blühen sie im Winter oder frühen Frühjahr.

Den Ganzen Artikel lesen –>

Kakteen bestimmen

Felsenkaktus

Was mich immer wieder ärgert ist, dass Kakteen und andere Sukkulenten häufig ohne Namen verkauft werden. Das Bestimmen dieser Namenlosen kann sich zu einer echten Fleißarbeit entwickeln. Damit habe ich schon Tage verbracht.

Den Ganzen Artikel lesen –>

Warten auf die Frühblüher

Schneeglöckchen

Der Winter als Spätheimkehrer hat meine Geduld auf eine harte Probe gestellt. Nicht nur weil die Kübelpflanzen darauf warten, endlich wieder das Licht des Balkons zu erblicken. In meiner Wohnung stapeln sich Knollen, Zwiebeln und Rhizome, die eingetopft werden möchten.

Den Ganzen Artikel lesen –>

polster-phlox (phlox subulata)

polsterphlox

wer eine staude sucht, die mit wenig arbeit viel blühen kann, sollte mal den polster-phlox (phlox subulata) testen. die kriechend wachsende pflanze ist in vielen blütenfarben zu erhalten und eignet sich für sonnige bis halbschattige lagen.

eine ausführliche beschreibung und infos zu weiteren winterharten pflanzen, habe ich auf dieser seite zusammengestellt.

jede münze hat zwei seiten und einen rand, otter …

… die schönheit liegt im auge des betrachters. das gilt natürlich auch für zierpflanzen. so ist für mich der unten gezeigte wiesenklee (trifolium pratense) nicht nur eine zierde, sondern eine echte pracht. er ist nämlich so robust, dass er noch blüht, wenn es schon wochenlang nicht mehr geregnet hat.

wiesenklee

das hat er mit der schafgarbe (achillea millefolium) gemein, mit der er aber nicht verwandt ist.

achillea millefolium

die beiden arten werden übrigens im volksmund als unkraut bezeichnet. sie finden jedoch in der naturheilkunde verwendung.

plantago major (breitwegerich)

plantago major variegata

obwohl es vom breitwegerich (plantago major) einige auch buntlaubige sorten, wie z. b. die hier gezeigte „variegata“, gibt, konnte er sich als zierpflanze bis jetzt noch nicht durchsetzen. das dürfte wohl daran liegen, dass er einfach zu alltäglich ist. denn man begegnet ihm überall, selbst in städten ist er zu finden. zudem neigt er stark dazu, sich selbst auszusäen.

mich stört das nicht und ich kultiviere ihn schon seit einigen jahren im garten und balkonkasten. wie übrigens auch seinen spitzblättrigen verwandten.

wer eine immergrüne pflanze für den sonnigen balkon sucht, die nicht jeder hat, sollte es mal mit dem breitwegerich versuchen. sehr apart wirkt die rotlaubige sorte „rubrifolia“.

Lilie