Veilchen (Viola)

Die Veilchen (Viola) zählen zu den populären Zierpflanzen. Je nach Art eignen sie sich für das Beet, den Steingarten oder Teichrand. Sie faszinieren nicht nur aufgrund ihrer hübschen Blüten, einige Arten duften betörend.

Das Duft-Veilchen (Viola odorata) kann in milden Wintern schon im Dezember blühen. Seine Hauptblütezeit erstreckt sich vom Februar bis in den Mai.

Das aus Nordamerika stammende Pfingst-Veilchen (Viola sororia) blüht ab Mai.

Gut frosthart ist, der Trivialname Grönland-Veilchen lässt es erahnen, Viola labradorica. Es ist neben Grönland auch in Kanada und den USA verbreitet.

Als Zweiblütiges Veilchen wird Viola biflora bezeichnet. Diese Art besiedelt Gebirgsregionen in Europa und Asien.

Bei uns heimisch ist Viola tricolor, das Acker-Veilchen oder Wilde Stiefmütterchen.

Zu den Stars der Gattung zählt das Hornveilchen (Viola cornuta). Es ist eine beliebte Beetpflanze – wie auch die vielen Sorten des Garten-Stiefmütterchen (Viola wittrockiana).

Viola odorata